Hardware-Seite in der TVB-Wiki?

Neue Plugins usw. Also alles was kein Problem/Verbesserungsvorschlag ist ;).
Antworten
Kowolf
Platin Member
Beiträge: 572
Registriert: 29 Mai 2006, 04:36

Hardware-Seite in der TVB-Wiki?

Beitrag von Kowolf »

Gäbe es Interesse an einer Seite in der TVB-Wiki über zur Ansteuerung durch den TVB geignete Hardware, oder bin ich der einzige der so etwas für sinnvoll und sogar notwendig hält?

Derzeit gibt es in der TVB-Wiki nur eine Übersicht über Software die man mit dem TVB ansteuern bzw. programmieren kann, aber keinerlei Informationen über dafür geeignete Hardware!

Da man die Software ohne passende Hardware nicht einsetzen kann, wäre ich dafür eine eigene Seite auf anzulegen auf der TV-Karten (analog + digital), Tuner-Sticks, DVB-Sticks, DVB-Geräte, etc. aufgeführt werden können.

Auf dieser Seite sollten jene Produkte aufgeführt werden die für die Verwendung mit bestimmten Programmen geeignet sind und zusätzlich sollten jene Kombinationen die auch in der Praxis zuverlässig funktionieren und sich bewährt haben hervorgehoben werden.

Eventuell könnten auf Unterseiten dieser Seite dann auch genauere Beschreibungen zur Konfiguration und Fehlerbehebung verfaßt werden.

Besonders bei den DVB-Sticks, DVB-Karten und USB-Tunern ist der Markt extrem unübersichtlich, sodaß eine Neuanschaffung in Hinblick auf die Verwendbarkeit mit dem TVB ein reines Glücksspiel ist.

Die bequeme Aufnahmeprogrammierung ist einer der der größten Vorzüge des TVB, deswegen wäre es IMO sehr wichtig auch irgendwo auf geeignete Hardware einzugehen. Im Forum findet sich hierüber nur sehr wenig Information (oder sie ist nicht zu finden), auch auf den Seiten von ds10 findet sich kaum etwas zu dem Thema.

Benutzeravatar
bodo
Site Admin
Beiträge: 19635
Registriert: 03 Dez 2003, 19:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von bodo »

Naja, wenn dann nicht auf der Allgemeinen Seite zu der Unerstützten Hard- und Software, sondern auf einer gesonderten Seite, die von da Verlinkt ist.

Und am besten keinen Lückentext, der unvollständig aussieht, sondern erstmal nur alles beschreiben, was bekannt ist.

Damit die übersichtlichkeit gewahrt ist, auch am besten Tabellarisch. Für jede Kategorie eine Tabelle, also nicht USB-Sticks mischen mit TV-Karten.

Benutzeravatar
jmittelst
Moderator
Beiträge: 216
Registriert: 26 Jul 2007, 06:33
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von jmittelst »

Hmmm... die Unterstützung der Hardware kommt aber doch aus der Software.

Beispiel: TV-Browser unterstützt VirtualDub mittels WinTVCap_Gui.
VirtualDub unterstützt eigentlich alle analogen TV-Karten mit Booktree8x8-Chipsatz und Philips713x-Chipsatz, wie z.B. meine Typhoon CaptureCard.

Wenn Du die jetzt aber unter "Unterstützte Hardware" vermerken würdest, würde sich vielleicht der ein oder andere User solch eine Karte kaufen und sich wundern, wieso die vom Hersteller gelieferte Software nicht unterstützt wird.

Selbst, wenn wir dann noch bei jeder Karte auflisten würden, welche Software damit funktioniert, bleibt es schwierig, genaue Aussagen zu treffen, die wirklich zuverlässig sind. Zum Beispiel hier mal der Verweis auf eine Diskussion im Gleitz-Forum über Karten und Treiber mit Philips 713x-Chipsatz. Der dort oft erwähnte Terratec Treiber 1.4 funktioniert z.B. mit meiner Typhoon nicht.

Gerade analoges Capturing ist alles andere als trivial. Da muß man sich schon etwas KnowHow anlesen und verstehen, um zu befriedigenden Ergebnissen zu kommen.

Und solche eine "Liste" würde ja durchaus auch eine "Kaufempfehlung" für User setzen. Aus meiner Sicht müßte man die dann sogar immer mit einer Einleitung versehen, was die Nachteile angeht, z.B. das analoge TV-Karten durchaus problematisch sein können, das analoges TV bald abgeschaltet wird, das DVB-T im Vergleich zu DVB-S oder DVB-C in der Bildqualität nicht mithalten kann und keinen AC3-Ton bietet, das DVB-S-Karten keine DVB-S2-Transponder nutzen können, das DVB-C- und DVB-S(2)-Karten ohne CI-Modul und passendes CAM (was nicht für jedes Verschlüsselungsverfahren verfügbar ist, über die Legalität von verfügbaren Modulen wollen wir jetzt gar nicht reden) recht wertlos sein können, u.s.w.

Eigentlich kann man das Ganze so zusammenfassen:
Wer TV-Browser zum Setzen von Aufnahme-Timern nutzen will, sollte sich eine Software aussuchen, die von TV-Browser unterstützt wird. Dann eine zu dieser Software passende Karte (ggf. nebst Zubehör) kaufen.

Ich habe schon genug Forenbeiträge gesehen, wo User mit einer TV-Karte aufgelaufen sind, die z.B. in Computer-Magazinen einen tollen Testbericht bekommen haben, die aber mit keiner "guten" Software zu betreiben waren, den Usern erst hinterher aufgefallen ist, das DVB-C nunmal in den meisten Fällen nur verschlüsselt beim Endkunden ankommt, die Sat-Anlage nicht zur Karte paßt, ...

Das ist ein immenser Rattenschwanz, der sich da auf tut. Von philosophischen Ansichten, ob nun eine Capture-Software oder gleich ein HTPC machbar sein soll und ob da nicht Linux (mit VDR oder MythTV) die bessere Lösung sein kann, mal nicht zu sprechen.

Ich wüßte da zumindest nicht, wo man da im Wiki eine Granze ziehen sollte, wenn man damit erst einmal anfängt.

Auch das "in der Praxis" ist eher illusorisch. Denn in der Praxis ist nie alles "gleich". Zum Beispiel wieder meine Typhoon: Zunächst habe ich diese Karte damals nicht bewegen können, ohne DroppedFrames eine Aufnahme hin zu bekommen. Diverse Software-Tests, Treiber-Versuche und Nachtschichten der Websuche später lief es dann aber irgendwann perfekt. Und ich konnte nicht einmal 100%ig sagen, woran es lag. Bei der nächsten Windows-Installation (ohne Umsetzen von irgend welchen Tricks und Tipps) lief alles von Anfang an problemlos. Und das, obwohl Windows-Version und Hardware identisch waren.

cu
Jens
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind! Das Weltall und die Dummheit der Menschen, aber beim Weltall bin ich mir nicht sicher!

ds10
Site Admin
Beiträge: 17735
Registriert: 23 Jun 2005, 12:36
Kontaktdaten:

Beitrag von ds10 »

Ich sehe das mit der Hardwareangabe auch eher problematisch. Auf jeden Fall ist WinTVCap_GUI in der Lage mit jeder Software zusammenzuarbeiten, die irgendwie per Kommandozeile oder mindestens per Tastatur gesteuert werden kann. Und da die meisten TV-Karten auch mit anderer Software arbeiten, gibt sich immer irgendeine Moeglichkeit TV-Browser in Verbindung mit WinTVCap_GUI zu benutzen.
"First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you, then you win." - Mahatma Gandhi
Unterstütze die Weiterentwicklung von TV-Browser

Bananeweizen
Site Admin
Beiträge: 3353
Registriert: 09 Sep 2006, 22:45

Beitrag von Bananeweizen »

ds10 hat geschrieben:ist WinTVCap_GUI in der Lage mit jeder Software zusammenzuarbeiten
bei dem Namen kommt da aber niemand drauf...

Wollte ich schon lange mal erwähnt haben.

ds10
Site Admin
Beiträge: 17735
Registriert: 23 Jun 2005, 12:36
Kontaktdaten:

Beitrag von ds10 »

Bananeweizen hat geschrieben:
ds10 hat geschrieben:ist WinTVCap_GUI in der Lage mit jeder Software zusammenzuarbeiten
bei dem Namen kommt da aber niemand drauf...

Wollte ich schon lange mal erwähnt haben.
Das ändere ich aber aus nostalgischen Gründen nicht. Das Programm war am Anfang ausschließlich für WinTVCap gedacht (und ich weiß, dass der Name nicht mehr optimal ist). Wenn sich der Name irgendwann vielleicht mal weiter rumgesprochen hat, dürfte dieser auch keine Rolle mehr spielen. Oder wie kommt man dazu anzunehmen, dass Fenster ein Betriebssystem ist? ;-)

Außerdem bin ich nicht darauf angewiesen, dass WinTVCap_GUI auch benutzt wird, je mehr es nutzen, desto höher wird auch mein Support-Aufwand. ;-)
"First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you, then you win." - Mahatma Gandhi
Unterstütze die Weiterentwicklung von TV-Browser

Kowolf
Platin Member
Beiträge: 572
Registriert: 29 Mai 2006, 04:36

Beitrag von Kowolf »

jmittelst hat geschrieben:Hmmm... die Unterstützung der Hardware kommt aber doch aus der Software.

Beispiel: TV-Browser unterstützt VirtualDub mittels WinTVCap_Gui.
VirtualDub unterstützt eigentlich alle analogen TV-Karten mit Booktree8x8-Chipsatz und Philips713x-Chipsatz, wie z.B. meine Typhoon CaptureCard.
Bei analogen Karten ist es noch relativ einfach, da die meisten Karten mit den oben erwähnten Chipsätzen arbeiten. Problematisch sind hier besonders die Tuner. Nicht nur, daß es viele unterschiedliche Tunerhersteller - und Typen gibt, wechseln die Hersteller der TV-Karten auch mitunter mitten in der Serie den Tuner. Terratec hat z.B. bei der Cingergy 600 vom Philips MK2 auf den MK3 gewechselt, das wurde aber nirgendwo erwähnt, es gab nicht einmal eine neue Revisionsnummer! Und ab welcher Seriennummer sich die Hardware geändert hat, sagt einem der Hersteller meist auch nicht.

Möglicherweise ist das auch der Grund warum deine Typhoon mit dem erwähnten Treiber nicht funktioniert.
jmittelst hat geschrieben: Gerade analoges Capturing ist alles andere als trivial. Da muß man sich schon etwas KnowHow anlesen und verstehen, um zu befriedigenden Ergebnissen zu kommen.

Und solche eine "Liste" würde ja durchaus auch eine "Kaufempfehlung" für User setzen. Aus meiner Sicht müßte man die dann sogar immer mit einer Einleitung versehen, was die Nachteile angeht...
Natürlich muß sich der User informieren, zumindest die Wahl der des Empfangsweges dürfte aber zu diesem Zeitpunkt meist schon festgelegt sein - trotzdem wäre es aber sicher für viele interessant etwas über die jeweiligen Vor- und Nachteile zu erfahren.

Als Kaufempfehlung würde ich so eine Liste nicht verstehen, eher als Kaufhilfe. Man könnte zumindest nachlesen mit welchen Geräten / Kombinationen andere bereits gute oder weniger gute Ergebnisse erzielt haben.

In Kabelnetzen wird analoges TV vermutlich (hoffentlich) noch lange verfügbar bleiben - sonst hätte ich ein Problem.
jmittelst hat geschrieben: Eigentlich kann man das Ganze so zusammenfassen:
Wer TV-Browser zum Setzen von Aufnahme-Timern nutzen will, sollte sich eine Software aussuchen, die von TV-Browser unterstützt wird. Dann eine zu dieser Software passende Karte (ggf. nebst Zubehör) kaufen.
Wie soll das in der Praxis funktionieren?

Angenommen ich will mir einen DVB-T Stick kaufen um mit ihm mit Hilfe des TVB timerprogrammiert Sendungen aufzunehmen.

Sogar wenn ich mir die Liste der Programme durchsehe und die ganzen Beschreibungen lese, weiß ich immer noch nicht, welchen Stick ich kaufen kann / soll, weil nirgendwo auf die Kompatibilität zwischen Software und Sticks hingewiesen wird.

Und selbst wenn ein Programm im Prinzip mit einer bestimmten Hardware funktioniert, kann das Programm so instabil laufen, daß es für den Zweck unbrauchbar ist, oder der Treiber ist fehlerhaft und verhindert den Ruhezustand, oder das Programm öffnet immer ein Overlay-Fenster (wie WinTV) und erzeugt eine hohe Prozessorlast. Besonders USB-Lösungen sollen Probleme mit dem Ruhezustand haben.

Ich habe z.B. zwei analoge Hauppauge PVR-150 Karten in einem Rechner im Einsatz, das ist nur möglich, weil ich - dank ds10 - statt WinTV GBRecord verwende. Nicht nur kann ich dadurch zwei Sendungen gleichzeitig aufnehmen, es ist auch die Prozessorlast minimal und es öffnet sich nicht völlig überflüssigerweise ein Overlay-Fenster.

Mit den derzeit in der TVB-Wiki vorhandenen Infos wäre ich nie auf die Idee gekommen, daß ich mit dieser TV-Karte ein anderes Programm als WinTV verwenden könnte!
jmittelst hat geschrieben: Das ist ein immenser Rattenschwanz, der sich da auf tut. Von philosophischen Ansichten, ob nun eine Capture-Software oder gleich ein HTPC machbar sein soll und ob da nicht Linux (mit VDR oder MythTV) die bessere Lösung sein kann, mal nicht zu sprechen.

Ich wüßte da zumindest nicht, wo man da im Wiki eine Grenze ziehen sollte, wenn man damit erst einmal anfängt.
Natürlich sollten hier nur jene Aspekte behandelt werden, die unmittelbar mit der Kombination von TVB - Software - Hardware zusammenhängen. Eventuell kann man ja auf Spezialseiten / Foren verweisen.
jmittelst hat geschrieben:...Bei der nächsten Windows-Installation (ohne Umsetzen von irgend welchen Tricks und Tipps) lief alles von Anfang an problemlos. Und das, obwohl Windows-Version und Hardware identisch waren.
Ich hatte einen ähnlichen Fall: Notebook mit Recovery-CD aufgesetzt - viele Probleme, dachte das Notebook ist defekt. Nochmals mit derselben Recovery-CD aufgesetzt, plötzlich funktioniert alles.

Natürlich kann man nicht garantieren, daß eine Software-Hardware Kombination bei jedem funktioniert, aber man hat zumindest die Information daß es bei einem oder einigen funktioniert.
Und wenn derjenige nett ist, stellt er vielleicht sogar eine ausführliche Anleitung in die TVB-Wiki wie er es zum Laufen gebracht hat.

Ich z.b. hätte ohne ds10 meine derzeitige Konfiguration wohl nie zum Laufen gebracht, und ich bin nicht sicher ob ich wieder alles einrichten könnte, müßte ich mein System neu aufsetzen.

Kowolf
Platin Member
Beiträge: 572
Registriert: 29 Mai 2006, 04:36

Beitrag von Kowolf »

bodo hat geschrieben:Naja, wenn dann nicht auf der Allgemeinen Seite zu der Unerstützten Hard- und Software, sondern auf einer gesonderten Seite, die von da Verlinkt ist.

Und am besten keinen Lückentext, der unvollständig aussieht, sondern erstmal nur alles beschreiben, was bekannt ist.

Damit die übersichtlichkeit gewahrt ist, auch am besten Tabellarisch. Für jede Kategorie eine Tabelle, also nicht USB-Sticks mischen mit TV-Karten.
Wenn diese Kriterien erfüllt sind, killst du meinen Text nicht gleich wieder? ;-)

Benutzeravatar
bodo
Site Admin
Beiträge: 19635
Registriert: 03 Dez 2003, 19:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von bodo »

Kowolf hat geschrieben:
bodo hat geschrieben: Wenn diese Kriterien erfüllt sind, killst du meinen Text nicht gleich wieder? ;-)
Ja, weil auf der Seite, wo du den Text hinzugefügt hast, war das einfach unpassend.

Ob Tabellarisch oder nicht kann man noch diskutieren.

Benutzeravatar
jmittelst
Moderator
Beiträge: 216
Registriert: 26 Jul 2007, 06:33
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von jmittelst »

Kowolf hat geschrieben:... Möglicherweise ist das auch der Grund warum deine Typhoon mit dem erwähnten Treiber nicht funktioniert.
Ist wahrscheinlich so, unterstützt aber meine These, das hier der Knackpunkt ist. Wenn Du sowas ins Wiki bringst, werden Fragen dazu in diesem Forum vermehrt auftauchen, gehören aber in ein Herstellerforum. Das nötige KnowHow über analoges Capturing hier zusammen zu tragen, würde aus meiner Sicht den Rahmen sprengen. Von Codec-Problematiken möchte ich gar nicht reden.
Natürlich muß sich der User informieren, zumindest die Wahl der des Empfangsweges dürfte aber zu diesem Zeitpunkt meist schon festgelegt sein - trotzdem wäre es aber sicher für viele interessant etwas über die jeweiligen Vor- und Nachteile zu erfahren.
Ich bezweifle, das der Empfangsweg immer so festgelegt ist. So mancher nutzt Kabel, obwohl Sat möglich wäre. Ich habe sogar schon Leute erlebt, die wollten DVB-T nutzen, obwohl Kabel lag und Sat möglich gewesen wäre.
Als Kaufempfehlung würde ich so eine Liste nicht verstehen, eher als Kaufhilfe. Man könnte zumindest nachlesen mit welchen Geräten / Kombinationen andere bereits gute oder weniger gute Ergebnisse erzielt haben.
Und da ist das Dilemma. Kaufhilfe sagt z.B. das Produkt XYZ wunderbar mit Software BLA funktioniert und von TVB unterstützt wird. Dann ändert Konzern DUMM aber das Produkt XYZ und BLA unterstützt die neue Version nicht mehr. Dann fühlt sich der User, der sich an der Kaufhilfe orientiert hat, ziemlich hinter das Licht geführt. Und ich glaube nicht, das sich Hersteller DUMM bei uns meldet, bevor er Änderungen vornimmt.
In Kabelnetzen wird analoges TV vermutlich (hoffentlich) noch lange verfügbar bleiben - sonst hätte ich ein Problem.
Ich hoffe, das es beim ursprünglich geplanten 2010 bleibt, wobei das jetzt schon illusorisch aussieht. Wieso ich so denke? Jeder analoge Kanal belegt einen Transponder. Auf einem Transponder kann man 5-10 digitale Programme in SD oder ca. 3 Programme in HD bringen.Digitales Kabel leidet unter Platzmangel, weil 30-35 Transponder mit analogen Altlasten gefüllt sind. Gerade im Kabel bremst das die Digitalisierung und verhindert in einigen Kabelnetzen z.B. die HD-Ausstrahlung. Allerdings ist DVB-C aufgrund der Kabelprovider(Monopol) recht uninteressant. Das Konzept der Grundverschlüsselung und der damit verbundenen "Zwangsreceiver" ist mehr als daneben. Gutes Beispiel ist KabelBW. Die haben zwar (noch) das WerbeTV frei im eigenen Netz, aber wenn man PayTV nutzen möchte, ist man auf eine NDS-Karte angewiesen und für die gibt es kein CAM, also sind legal nur die Zwangsreceiver zu nutzen.
...Wie soll das in der Praxis funktionieren?

Angenommen ich will mir einen DVB-T Stick kaufen um mit ihm mit Hilfe des TVB timerprogrammiert Sendungen aufzunehmen.

Sogar wenn ich mir die Liste der Programme durchsehe und die ganzen Beschreibungen lese, weiß ich immer noch nicht, welchen Stick ich kaufen kann / soll, weil nirgendwo auf die Kompatibilität zwischen Software und Sticks hingewiesen wird.

Und selbst wenn ein Programm im Prinzip mit einer bestimmten Hardware funktioniert, kann das Programm so instabil laufen, daß es für den Zweck unbrauchbar ist, oder der Treiber ist fehlerhaft und verhindert den Ruhezustand, oder das Programm öffnet immer ein Overlay-Fenster (wie WinTV) und erzeugt eine hohe Prozessorlast. Besonders USB-Lösungen sollen Probleme mit dem Ruhezustand haben.
Genau das ist doch das Problem. Du kannst z.B. Stick XYZ in die Liste eintragen. Auf Deinem System läuft das Ding mit Software ABC super. Nun muß das aber bei einem User, der ein anderes Syste hat, längst nicht sein, das sich die Software stabil verhält oder der Treiber sich mit dem System verträgt. Hat der User aber "nur" eine Software-Übersicht, kann er in dem Support-Forum der Software nach einem passenden Stick suchen. Die prominenteren Softwares werden da sicher auch Herstellerkontakt (zumindest zu den größeren) haben, um ggf. den Support für neue Produkte bewerten zu können.
Alternativ bleibt dem User noch, sich im Support-Forum des Herstellers zu erkundigen, mit welcher 3rd-Party-Software seine potentielle Neuerwerbung läuft, wenn der Hersteller keine passende Software anbietet.
Ich habe z.B. zwei analoge Hauppauge PVR-150 Karten in einem Rechner im Einsatz, das ist nur möglich, weil ich - dank ds10 - statt WinTV GBRecord verwende. Nicht nur kann ich dadurch zwei Sendungen gleichzeitig aufnehmen, es ist auch die Prozessorlast minimal und es öffnet sich nicht völlig überflüssigerweise ein Overlay-Fenster.

Mit den derzeit in der TVB-Wiki vorhandenen Infos wäre ich nie auf die Idee gekommen, daß ich mit dieser TV-Karte ein anderes Programm als WinTV verwenden könnte!
Ich bin über Google damals zu http://www.shspvr.com/ gekommen und hab anfänglich dann GB-PVR und XMLTV genutzt für meine PVR350. Später bin ich dann auf WinTVCap und damit auf WinTVCap_Gui gekommen und habe damals den ersten Nutzen von TV-Browser für mich entdeckt. Geht also auch anders :)
Natürlich sollten hier nur jene Aspekte behandelt werden, die unmittelbar mit der Kombination von TVB - Software - Hardware zusammenhängen. Eventuell kann man ja auf Spezialseiten / Foren verweisen.
Im Prinzip hast Du dann eine Link-Sammlung. Wenn sich ein User aus Deiner "Kaufhilfe" eine passende Karte und Software raus sucht, will er vermutlich auch, das wir helfen, wenn nicht alles so auf Anhieb klappt, gerade weil vieles wissenswerte zum Thema wild im Netz versteut ist und sich vieles nur auf enlisch-sprachigen Seiten findet und manche nicht mal wirklich verlinkt werden können, weil das dt. Rechtssystem dort keinen interressiert. Es gibt z.B. da eine Seite, die sich übersetzt Videohilfe nennt. Da gibt es viel lesenswertes zu manchen Themen, aber leider bieten die auch Links und Anleitungen zu Software, die nach dt. Recht äußerst kritisch sind. Heise hatte da ja mal rechtliche Probleme, als sie einen Link zu einer Firma aus Antigua gesetzt haben. Und da ist das nächste Problem: Links. Gerade zum Thema Video. Da kommt es oft zu Themenüberschneidungen. Beispielsweise ist ein prominentes Programm, mit dem man z.B. eine aus DVB-Aufnahmen zusammengestellte DVD auf passende Rohlingsgröße schrumpfen kann, auch in D nicht zulässig, aber eine der wenigen Freewares, die das wirklich gut hin bekommt.
Ich hatte einen ähnlichen Fall: Notebook mit Recovery-CD aufgesetzt - viele Probleme, dachte das Notebook ist defekt. Nochmals mit derselben Recovery-CD aufgesetzt, plötzlich funktioniert alles.

Natürlich kann man nicht garantieren, daß eine Software-Hardware Kombination bei jedem funktioniert, aber man hat zumindest die Information daß es bei einem oder einigen funktioniert.
Und wenn derjenige nett ist, stellt er vielleicht sogar eine ausführliche Anleitung in die TVB-Wiki wie er es zum Laufen gebracht hat.

Ich z.b. hätte ohne ds10 meine derzeitige Konfiguration wohl nie zum Laufen gebracht, und ich bin nicht sicher ob ich wieder alles einrichten könnte, müßte ich mein System neu aufsetzen.
So ist Software. Und leider ist es gerade unter Windows so, das viel Software Randerscheinungen hervorrufen kann. Zum Beispiel kann ich für meine MX1000 von Logitech keine aktuellen Treiber installieren, seit ich mit Software von AVM experimentiert habe. Ob es daran liegt, ist aber auch nicht sicher, kommt nur mit dem Zeitpunkt in etwa hin. Gerade das macht es doch so schwierig. Und in dem Augenblick, wo ich anfange, eine Kaufhilfe zu geben, ist meiner Sicht nach, ein User im Recht, der verlangt, das die Hilfe da nicht beim Kauf enden sollte, sondern beim funktionierenden Endergebnis. Und da sehe ich gerade das Problem. TV-Browser unterstützt ja nur die Software, nicht direkt die Hardware. Eingriffnahme seitens TV-Browser ist da nicht vorhanden. Und es gibt auch niemanden, der die Daten da verifizieren kann. Beispiel: Ein Hersteller/Händler denkt sich: "Hab hier noch einen Stapel alter TV-Karten, die mit einem exotischen Chipsatz bestückt sind, die sind Landenhüter. Vielleicht ..." und macht einen entsprechenden Eintrag im Wiki. Einige User lesen dies und da die Karte günstig angeboten wird, kaufen sie die. Da der Wiki-User, der den Eintrag gemacht hat, sich aber extra dafür, vielleicht mit einer anonymen Spam-Adresse, angemeldet hat, wird man dem kaum etwas können. Verärgerte User mit nutzlosen Karten wären das Resultat und das will doch niemand, oder?

cu
Jens

PS: Wie wäre es denn damit: Hier im Forum ein Unterforum mit Beispiel-Konfigurationen. Da macht jeder einen Thread pro Hardware-Produkt auf und schildert, was wie bei ihm läuft. Das könnte man dann im Wiki tabellarisch darstellen und auf den jeweiligen Thread verlinken. Das wäre irgendwo ein guter Kompromiss...
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind! Das Weltall und die Dummheit der Menschen, aber beim Weltall bin ich mir nicht sicher!

Kowolf
Platin Member
Beiträge: 572
Registriert: 29 Mai 2006, 04:36

Beitrag von Kowolf »

jmittelst hat geschrieben:...Dann ändert Konzern DUMM aber das Produkt XYZ und BLA unterstützt die neue Version nicht mehr. Dann fühlt sich der User, der sich an der Kaufhilfe orientiert hat, ziemlich hinter das Licht geführt. Und ich glaube nicht, das sich Hersteller DUMM bei uns meldet, bevor er Änderungen vornimmt.
Kann natürlich passieren. Aber das kann genauso vorkommen wenn man sich die Infos mühsam aus dem Web bzw. diversen Foren zusammensucht.
jmittelst hat geschrieben: Allerdings ist DVB-C aufgrund der Kabelprovider(Monopol) recht uninteressant. Das Konzept der Grundverschlüsselung und der damit verbundenen "Zwangsreceiver" ist mehr als daneben. Gutes Beispiel ist KabelBW. Die haben zwar (noch) das WerbeTV frei im eigenen Netz, aber wenn man PayTV nutzen möchte, ist man auf eine NDS-Karte angewiesen und für die gibt es kein CAM, also sind legal nur die Zwangsreceiver zu nutzen.
Genau deswegen hoffe ich noch lange auf ein analoges Signal. Bei meinem Kabelnetzbetreiber MUSS ich den Zwangsreceiver verwenden, und pro Haushalt bekommt man nur maximal einen. Automatisierte Aufnahmen sind mit diesem Gerät außerdem unmöglich.
Bei einem analogen Signal kann ich theoretisch beliebig viele Geräte / Tuner anhängen - ohne Zusatzkosten.
jmittelst hat geschrieben:Genau das ist doch das Problem. Du kannst z.B. Stick XYZ in die Liste eintragen. Auf Deinem System läuft das Ding mit Software ABC super. Nun muß das aber bei einem User, der ein anderes Syste hat, längst nicht sein, das sich die Software stabil verhält oder der Treiber sich mit dem System verträgt. Hat der User aber "nur" eine Software-Übersicht, kann er in dem Support-Forum der Software nach einem passenden Stick suchen. Die prominenteren Softwares werden da sicher auch Herstellerkontakt (zumindest zu den größeren) haben, um ggf. den Support für neue Produkte bewerten zu können.
Alternativ bleibt dem User noch, sich im Support-Forum des Herstellers zu erkundigen, mit welcher 3rd-Party-Software seine potentielle Neuerwerbung läuft, wenn der Hersteller keine passende Software anbietet.
Das eine schließt das andere ja nicht aus.

Viele Hersteller haben überhaupt kein Support-Forum bzw. es ist so wenig frequentiert, daß man dort sicher nichts über die Kompatibilität mit derart exotischen Programmen erfährt. Für GBRecord z.B. gibt es nicht einmal einen offiziellen Download-Link, geschweige denn irgendeinen Support.
jmittelst hat geschrieben: Ich bin über Google damals zu http://www.shspvr.com/ gekommen und hab anfänglich dann GB-PVR und XMLTV genutzt für meine PVR350. Später bin ich dann auf WinTVCap und damit auf WinTVCap_Gui gekommen und habe damals den ersten Nutzen von TV-Browser für mich entdeckt. Geht also auch anders :)
Und wieviele Wochen / Monate hat das gedauert?

Ich habe zuerst eine PVR-150 gehabt, sie aber kaum verwendet, weil die Programmierung so extrem unpraktisch war, keiner bei Hauppauge kann jemals mit dem mitgelieferten Programm eine Sendung programmiert haben, sonst hätten sie so etwas nicht freigegeben. Dann entdeckte ich den TVB und verwendete ihn um WinTV2000 zu programmieren. Längere Zeit danach wechselte ich auf GBRecord, später kaufte ich dann noch eine zweite PVR-150.

Diesen (oder deinen) mühsamen und zeitraubenden Weg muß ja nicht jeder nehmen, oder?
Und in dem Augenblick, wo ich anfange, eine Kaufhilfe zu geben, ist meiner Sicht nach, ein User im Recht, der verlangt, das die Hilfe da nicht beim Kauf enden sollte, sondern beim funktionierenden Endergebnis.
Bei einer Wiki kann das wohl niemand erwarten. Es werden dort funktionierende Konfigurationen vorgestellt, daß die Beschreibungen nur für genau dieses System in genau dieser Form Gültigkeit haben, wird wohl jeder wissen der sich ein wenig mit Computern beschäfitgt hat.
jmittelst hat geschrieben:PS: Wie wäre es denn damit: Hier im Forum ein Unterforum mit Beispiel-Konfigurationen. Da macht jeder einen Thread pro Hardware-Produkt auf und schildert, was wie bei ihm läuft. Das könnte man dann im Wiki tabellarisch darstellen und auf den jeweiligen Thread verlinken. Das wäre irgendwo ein guter Kompromiss...
Auch eine Möglichkeit, aber das müßten andere entscheiden / machen.

Warum ich der Meinung bin, daß die Hardware irgendwo mehr berücksichtigt werden sollte ist, daß die einfache automatisierte Aufnahmeprogrammierung von Sendungen DAS "Killerfeature" vom TVB ist.

Ich bin z.B. dazu übergegangen fast alle Sendungen die mich potentiell interessieren aufzunehmen, und sie mir dann irgendwann später anzusehen.

Dadurch habe ich völlige Kontrolle darüber wann ich mir etwas ansehe, muß nicht warten bis die Sendung anfängt, die Werbung kann ich überspringen, ich kann einfach zurück"spulen" um mir eine Szene noch einmal anzusehen und ich kann mir die Sendung auch aufheben.

Oft "scrolle" ich auch durch die Aufnahme, wenn ich sehe, daß die Sendung später nicht "besser" wird, lösche ich sie auch mitunter gleich wieder. Dadurch kann ich viel gezielter Fernsehen als wenn ich alles "live" ansehe.

Das alles ist aber nur möglich / praktikabel, weil die Aufnahmeprogrammierung mittels des TVB und der Programme von ds10 so einfach ist und ich nach längerer Suche und Konfiguration eine perfekt funktionierende Kombination von Hard- und Software habe.

Benutzeravatar
jmittelst
Moderator
Beiträge: 216
Registriert: 26 Jul 2007, 06:33
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von jmittelst »

Kowolf hat geschrieben:...
Kann natürlich passieren. Aber das kann genauso vorkommen wenn man sich die Infos mühsam aus dem Web bzw. diversen Foren zusammensucht.
Für mich gibt es schon einen immensen Unterschied zwischen Forenbeitrag und Wiki. Tageszeitung und Lexikon ist ja auch was anderes (OK, der Vergleich hinkt mal wieder, wie jeder Vergleich ;)).
...
Genau deswegen hoffe ich noch lange auf ein analoges Signal. Bei meinem Kabelnetzbetreiber MUSS ich den Zwangsreceiver verwenden, und pro Haushalt bekommt man nur maximal einen. Automatisierte Aufnahmen sind mit diesem Gerät außerdem unmöglich.
Bei einem analogen Signal kann ich theoretisch beliebig viele Geräte / Tuner anhängen - ohne Zusatzkosten.
Teile ich Dir ein Geheimnis mit, das Zwangsreceiver i.d.R. nicht genutzt werden müssen? Für so gut wie alle aktuellen Crypt-Systeme taugt ein CI-Receiver mit einem Alphacrypt. Lediglich NDS ist da außen vor. Aber da soll es Softcams geben, die auch eine solche Karte z.B. aus dem Kartenleser einer Dreambox oder Dbox2 (mit dem ebenfalls nicht so legalen Multicam) nutzen können. Aber darüber könnte man endlos diskutieren. Wäre ich gezwungen, auf nicht ganz legale Möglichkeiten zurück zu greifen, würde ich mir das aber genau überlegen.

Zertifizierte Receiver kannst Du Dir übrigends zulegen, so viele Du willst. Die gibt es in jedem Elektronik-Markt. Das Du pro Abo nur eine Smartcard bekommst und Zweit- oder Drittabos nicht unbedingt günstiger sind, ist eine andere Sache.

Bei einem analogen Signal hast Du einen hohen Rauschfaktor und keinen AC3 Sound. Würde ich mich heute nicht mehr zu hin reißen lassen. Auch wegen dem recht eingeschränkten Programm-Angebot.
...
Das eine schließt das andere ja nicht aus.

Viele Hersteller haben überhaupt kein Support-Forum bzw. es ist so wenig frequentiert, daß man dort sicher nichts über die Kompatibilität mit derart exotischen Programmen erfährt. Für GBRecord z.B. gibt es nicht einmal einen offiziellen Download-Link, geschweige denn irgendeinen Support.
GBRecord ist im SHSPVR.com-Forum veröffentlicht worden. Wird aber nicht mehr wirklich supportet, weil der Autor sich GB-PVR widmet.
Und wieviele Wochen / Monate hat das gedauert?
Einige Zeit, aber eher, weil anfänglich EPG-Scheduler mit dem damals noch kostenlosen VDR-Service von TVTV.de funktioniert hat. Erst als die nicht mehr kostenlos war, habe ich nach weiteren Lösungen gesucht. Wobei SHSPVR.com hatte ich am Tag des Kaufes meiner PVR350 das erste Mal offen. Für TV-Capturing habe ich damals aber in erster Linie schon Dboxen genutzt. Damals noch über Netzwerk. Übrigends im UnityMedia-Kabel (damals noch ISH), mit Premiere-Abo.
Ich habe zuerst eine PVR-150 gehabt, sie aber kaum verwendet, weil die Programmierung so extrem unpraktisch war, keiner bei Hauppauge kann jemals mit dem mitgelieferten Programm eine Sendung programmiert haben, sonst hätten sie so etwas nicht freigegeben. Dann entdeckte ich den TVB und verwendete ihn um WinTV2000 zu programmieren. Längere Zeit danach wechselte ich auf GBRecord, später kaufte ich dann noch eine zweite PVR-150.

Diesen (oder deinen) mühsamen und zeitraubenden Weg muß ja nicht jeder nehmen, oder?
Kommt immer auf die Sicht der Dinge an. Ich fand z.B. das Bild der PVR-150 nicht wirklich überzeugend. Damals war für die PVR350 kaufentscheidend, das sie einen guten TV-Out hatte, um die Aufnahmen auch auf den TV zu bekommen. Der Hauppauge-Scheduler ist gar nicht so übel, nur ohne EPG programmiert es sich halt nicht wirklich toll. WinTV2000 ist bei mir auch nie so übel gelaufen, wie es viele Leute immer überall vorgeben. GBRecord oder WinTVCap sind natürlich praktischer, da kein Livebild vorhanden sein muß.

Aber wenn man sich durch diverse Foren liest, so stellt man immer wieder fest, das gerade analoge TV-Karten eher problematisch sind, zumindest unter Windows. Ich denke halt, das im Wiki nicht der Platz ist, genug KnowHow zu vermitteln, damit die Nutzer, die daraus etwas lesen wollen, alles verstanden haben, bevor sie aufgrund der dort angebotenen Infos eine Kaufentscheidung treffen.
Bei einer Wiki kann das wohl niemand erwarten. Es werden dort funktionierende Konfigurationen vorgestellt, daß die Beschreibungen nur für genau dieses System in genau dieser Form Gültigkeit haben, wird wohl jeder wissen der sich ein wenig mit Computern beschäfitgt hat.
Doch, gerade Wikis sind normaler Weise der etwas seriösere Teil. Da speichern Foren oder Interessengemeinschaften oder was auch immer Wissen, um es anderen zugänglich zu machen. Schau Dir z.B. die Wikis vom Tuxbox-Forum, vom VDR-Forum oder auch aktuell von TV-Browser an. Alles was da drin steht, hat halbwegs Hand und Fuß. Manches ist vielleicht etwas staubig, aber gerade bei "Kauftipps" doch recht zuverlässig.

Warum ich der Meinung bin, daß die Hardware irgendwo mehr berücksichtigt werden sollte ist, daß die einfache automatisierte Aufnahmeprogrammierung von Sendungen DAS "Killerfeature" vom TVB ist.

Ich bin z.B. dazu übergegangen fast alle Sendungen die mich potentiell interessieren aufzunehmen, und sie mir dann irgendwann später anzusehen.

Dadurch habe ich völlige Kontrolle darüber wann ich mir etwas ansehe, muß nicht warten bis die Sendung anfängt, die Werbung kann ich überspringen, ich kann einfach zurück"spulen" um mir eine Szene noch einmal anzusehen und ich kann mir die Sendung auch aufheben.

Oft "scrolle" ich auch durch die Aufnahme, wenn ich sehe, daß die Sendung später nicht "besser" wird, lösche ich sie auch mitunter gleich wieder. Dadurch kann ich viel gezielter Fernsehen als wenn ich alles "live" ansehe.

Das alles ist aber nur möglich / praktikabel, weil die Aufnahmeprogrammierung mittels des TVB und der Programme von ds10 so einfach ist und ich nach längerer Suche und Konfiguration eine perfekt funktionierende Kombination von Hard- und Software habe.
Für mich ist dies auch ein Killerfeature. Erinnern an TV-Sendungen muß mich niemand. Das liegt auf der Festplatte meiner Dreambox oder Dbox. Wenn ich TV schaue, dann in ca. 90% aller Fälle von Festplatte. Die restlichen 10% sind Sport. Morgen ist auch wieder doof. Erst dem FC im Aufstiegskampf die Daumen drücken und dann die F1-Aufzeichnung schauen, weil die ja nicht mal Rücksicht nehmen können und alles gleichzeitig kommen muß ;)

Ich meine, das wir Hardware hier eher so wenig wie möglich erwähnen sollten, weil TVB i.d.R. Hardware nicht direkt anspricht, sondern immer nur über Software. Und selbst dafür gibt es ja noch nicht einmal ein eigenes Unterforum. DS10 versucht sogar i.d.R. Fragen zu WinTVCap_Gui hier ab zu würgen und in das dazugehörige WinTVCap_Gui-Forum zu verweisen. Wenn im TV-Browser-Wiki aber z.B. eine TV-Karte "beworben" wird, nebst "passender" Software, werden hier auch Fragen dazu auftauchen.

Das Komplettpacket, was ich zuletzt mit meiner Typhoon genutzt habe, als ich noch analoges KabelTV hatte: Typhon-Treiber, VirtualVCR, Huffyuv-Codec, WinTVCap-Gui und TV-Browser. Damit man mit diesen Aufnahmen was sinnvolles anstellen konnte, mußten die aber auf Mpeg umcodiert werden, was TmpegEnc erledigt hat. Vielleicht noch mit anschließendem Schnitt und Remux via Cuttermaran und Mplex. Und das ist nur eine Möglichkeit, was man so braucht, um analoges Capturing sinnvoll zu gestalten, hunderte von anderen Varianten nicht einmal erwähnt. Ich habe kaum Probleme, einfache Fragen dazu zu beantworten, grobe HowTos dazu zu schreiben und Links zu genauen Infos zu präsentieren. Aber irgendwie paßt das nicht in dieses Forum und damit auch nicht ins Wiki. Jedenfalls aus meiner Sicht.

cu
Jens
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind! Das Weltall und die Dummheit der Menschen, aber beim Weltall bin ich mir nicht sicher!

Antworten